Archiv für Dezember, 2008

Freude pur: Altstadt erhält neues Gesicht

Schwanengelände: Die Sozialbau stellt einen bedeutenden Meilenstein an der Burgstraße fertig.

Foto: Ralf Linert

Foto: Ralf Linert

Viele Jahre bot die „Brache“ an der Burgstraße, direkt an einer der wichtigsten Einfahrtsstraßen in die Altstadt Kemptens, einen trostlosen Anblick. Mit dem Neubau, der das künftige Stadtbild prägt, schließt nun die Sozialbau die Lücke zwischen Altstadt-Engel und der Firma Soloplan. Das Sanierungsgebiet „Unter der Burghalde – Schwanengelände“ erhält damit nach fast 25 Jahren die sehnlich erwünschte Bebauung, die der Reichsstadt entlang der Burgstraße, der Bäckerstraße und damit auch dem St.-Mang-Platz wieder Charme und Vitalität verleihen wird. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Bericht des Vorsitzenden

Alle Projekte, die für dieses Jahr angesagt und in Aussicht gestellt wurden, haben ihren Anfang genommen. Dennoch besteht vielerorts weiterhin Handlungsbedarf.

Foto: Ralf Linert

Auch in diesem Jahr können wir mit großer Freude auf eine Menge Erreichtes zurückblicken. Alle Projekte, die für dieses Jahr angesagt und in Aussicht gestellt wurden, haben ihren Anfang genommen: Das Schwanengelände, das heißt die letzte Baulücke zwischen der Firma Soloplan und dem Altstadtengel ist geschlossen. Der Finanzdienstleiter Telis AG ist hier bereits eingezogen, im Frühjahr 2009 wird der Krankenversicherer Barmer folgen. Hier entsteht auch ein wunderbarer Innenhof, der zum Verweilen und Hindurchspazieren einlädt. weiterlesen »

1 Kommentar Artikel kommentieren

In der „Nordkurve“ kann es losgehen

Förderprogramm und privates Kapital machen intensive Planungsarbeiten möglich, damit möglichst früh im Jahr 2009 die Bauarbeiten starten können.

Bild: Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung Kempten

Bild: Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung Kempten

Vor allem Geduld war gefragt in den zurückliegenden Monaten, wenn es um das Thema „Nordkurve“ ging. Nordkurve, so nennen vor allem die Geschäftsleute jenen Teil der Innenstadt, der sich vom Residenzplatz bis zur Kronenstraße beiderseits der Gerberstraße erstreckt. Geduld war vor allem deshalb gefragt, weil bereits seit dem Frühjahr alle in den Startlöchern saßen, um die Planungen für die Neugestaltung in diesem Bereich voran zu treiben. Die Initiatoren der Nordkurve hatten auch schon privates Kapital zur Verfügung gestellt und in einen Fonds eingezahlt, der vom City-Management verwaltet wird. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Archivarbeit heute (3)

Dritter Teil: Das Archiv im Spiegel neuer Anforderungen und Kompetenzen

In diesem Kupferstich um1630 von Matthias Merian steht das "Tyrolisch Gebürg" im Nordosten von Kempten

In den beiden ersten Folgen „Archivarbeit heute“ standen das Spannungsfeld der Öffentlichkeitsarbeit und die heute besonders wichtige Funktion des Stadtarchivs als moderner Dienstleister im Mittelpunkt. Der dritte Teil behandelt die Rolle des Stadtarchivs Kempten im Spiegel neuer Anforderungen, Herausforderungen und Kompetenzen. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren