Archiv für Kategorie historische Gebäude & Denkmäler

Erste Bewohner: Neues Leben an der Iller beginnt

Mit ersten Einzügen steigt auch Immobilien-Nachfrage

Wird nach der Eröffnungsfeier im Oktober derzeit bezogen: Das denkmalgeschützte Haus B der ehemaligen Spinnerei und Weberei. Der Ausbau des Haus C rechts soll im Frühjahr forciert werden.

Wird nach der Eröffnungsfeier im Oktober derzeit bezogen: Das denkmalgeschützte Haus B der ehemaligen Spinnerei und Weberei. Der Ausbau des Haus C rechts soll im Frühjahr forciert werden.

An der Börse würde man wohl von einem Turnaround sprechen: Seit der Einweihungsfeier im Oktober und den beeindruckenden Vermietungserfolgen im ersten Bauabschnitt der Rosenau ist klar, dass hier inzwischen Erfolgsgeschichte geschrieben wird. Wie im letzten Altstadtbrief bereits angekündigt, konnten die interessierten Bürger beobachten, wie im ersten Bauabschnitt aus dem alten Fabrikgebäude ein Wohnhaus mit ganz besonderem Flair wurde. Selbst die Keller versprühen einen unwiderstehlichen Charme. Drei Wochen nach Vermietungsbeginn war bereits weit über die Hälfte der 27 Wohnungen vermietet. Die ersten Bewohner sind eingezogen, und zum Jahreswechsel wird der größte Teil bewohnt sein. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Das TiK: Mehr Kultur, mehr Altstadt

Das innovative Konzept geht in die vierte Spielzeit

Foto: Lioba Schöneck

Foto: Lioba Schöneck

Das THEATERINKEMPTEN (TIK) ist eines der schönsten und ältesten Theater Bayerns und wurde im Jahr 2007 dank der Initiative der Kemptener Bürgerschaft aufwändig saniert und erweitert. Ursprünglich wurde das im 14. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnte Gebäude als Salzstadel genutzt, diente aber schon früh als Aufführungsort für Wanderbühnen und „Commediantes“. Erst 1827 wurde es von Franz Sales Lochbihler zu einem „richtigen“ Theater umgebaut und zu einer besonders schönen Kulturstätte erhoben. Er als Initiator und quasi „erster Intendant“ des Stadttheaters war es auch, der den Tanz der Musen um den Gott Apoll auf dem so genannten „Lochbihler-Vorhang“ schuf, welcher heute wieder im neuen Glanz des Großen Hauses erstrahlt. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

„Haus der Buchkultur“ Im Beginenhaus!?

Nutzungskonzept im Wandel – eine Jahresbilanz

Im Jahr 2010 gelangen innere und äußere Veränderungen für das Projekt „Beginenhaus“. Die Bilanz nach fünf Jahren intensiver Arbeit in den beiden mittelalterlichen Häusern kann sich sehen lassen: Einbauten und Verkleidungen aus jüngerer Zeit wurden entfernt, weitere Teile der wertvollen historischen Ausstattung freigelegt und auch die Dokumentation des jahrhundertealten Bestandes wurde fortgeführt. Verschiedene Nutzungsmöglichkeiten wurden diskutiert, nachdem sich die bisherige Planung als nicht tragfähig erwiesen hatte. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Schauplatz und Erinnerungsstätte alter Stadtgeschichte

Besuchermagnet Erasmuskapelle unter dem St.-Mang-Platz

Der Besucherandrang ist seit der Eröffnung sehr groß. Viele kommen mehrmals, um alle Details auch im Vitrinentisch genau zu betrachten.

Der Besucherandrang ist seit der Eröffnung sehr groß. Viele kommen mehrmals, um alle Details auch im Vitrinentisch genau zu betrachten.

Das lange Warten hat sich gelohnt. Dieser Meinung sind jedenfalls die Menschen, die seit der Eröffnung am 18. September den neuen Schauraum Erasmuskapelle besucht haben. Mehrere Monate länger als geplant dauerte die Baumaßnahme, bis aus den überraschend zutage gekommenen Ruinen eine neue Attraktion im Kemptener Untergrund entstand. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Rosenau im Jahr 2009

Bauarbeiten schreiten zügig voran. Sperrung der Fußgängerbrücke nur wenn erforderlich.

Stand der Dinge: Die Rosenau Ende Oktober 2009

Sehr geehrte Altstadtfreunde, sehr geehrte Leser des Altstadtbriefes, ich freue mich auch dieses Jahr an dieser Stelle wieder über Hintergründe zum bisherigen Verlauf und jetzigen Stand des Projektes Rosenau berichten zu können. Rosenau im Plan, so hieß an gleicher Stelle letztes Jahr die Überschrift zu dem Thema. Das gleiche würde ich heute auch sagen wollen, obwohl sich dieses Frühjahr noch eine besonders heikle Hürde in den Weg stellte und zu überwinden war. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Auf wackeligem Boden?

Über‘m Mäuerle: Totalsanierung während unklarer Standfestigkeit und statischer Korrekturen.

Der Bauplan, in Blau das dem Gebäude zugrunde liegende Gewölbe.

Am denkmalgeschützten Gebäude Über‘m (Stadt-)Mäuerle 7 wurden seit 1972 keine Arbeiten mehr durchgeführt. Das Kellergeschoß besteht aus drei Gewölben, die als Gaststätte genutzt werden. Über dem mittleren befindet sich das langgestreckte Hauptgebäude, welches im Kern wohl gotischen Ursprungs ist. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Rosenau im Plan

Nach stotterndem Start: Seit Juli wird mit neuem Hauptinvestor
und neuen Genehmigungen wieder gebaut.

Foto Farbe8

Die Baustelle im August 2008. Foto: farbe8

Sehr geehrte Altstadtfreunde, sehr geehrte Leser des Altstadtbriefes. Nach Ihrem freundlichen Empfang auf Ihrer Jahresversammlung 2008 möchte ich hier gern an meine dort an Sie gerichteten Worte anknüpfen. Sie erhielten im Februar auf die sehr nachdrücklichen Fragen Ihres Vorsitzenden Hansjürg Hensler Auskunft über Fehler beim Start des Projektes und Hintergründe zum bisherigen, letztlich doch immer zielführenden Verlauf. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Aufwertung der Sutt-Schule

Sicherung des Standortes und Aufwertung der Volksschule an der Sutt durch erhebliche Umbaumaßnahmen

Foto: Ralf Lienert, Allgäuer Zeitung

Nachdem die Suttschule seit September 2006 Modellschule für gebundene Ganztagsklassen ist und durch die geplanten Sprengeländerungen höhere Schülerzahlen zu erwarten sind, werden umfassende Baumaßnahmen notwendig. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren