Der Altstadtbrief 2015

Der Altstadtbrief Nr. 42 für das zu Ende gehende Jahr 2015 – hier können Sie ihn gleich online durchblättern:

0 Kommentare Artikel kommentieren

Der Altstadtbrief 2014

Wie immer rechtzeitig zu Weihnachten unter dem Christbaum – der Altstadtbrief Nr. 41 für das zu Ende gehende Jahr 2014, diesmal sogar mit 40 Seiten voller Informationen. Hier können Sie ihn gleich online durchblättern:

0 Kommentare Artikel kommentieren

Der Altstadtbrief 2013

Auch diesmal wieder rechtzeitig zu Weihnachten unter dem Christbaum – der Altstadtbrief Nr. 40 für das zu Ende gehende Jahr 2013, diesmal mit ganzen 36 Seiten voller Informationen. Hier können Sie ihn gleich online durchblättern:

0 Kommentare Artikel kommentieren

Der Altstadtbrief 2012

Der 39. Altstadtbrief im 33. Jahrgang ist auch 2012 wieder rechtzeitig zu Weihnachten erschienen. Hier können Sie ihn gleich online durchblättern:

0 Kommentare Artikel kommentieren

Altstadtbrief 2011 erschienen

Zum 38. Mal und im 32. Jahrgang fand der Altstadtbrief dieses Jahr rechtzeitig seinen Weg unter den Weihnachtsbaum. Der Inhalt:

Bericht des Vorsitzenden: Fortschritte an der Iller – Stiefkind Burghalde
Tür an Tür: Innovation und Tradition in der Reichsstadt: Sozialbau baut Passivhaus „An der Stadtmauer 2-4“
Große Fortschritte: Ein erfolgreiches Jahr für das Beginenhaus
Die Iller in Kempten: Das Projekt „Iller erleben“ – Teil 2
1811 – 2011: 200 Jahre Munizipalgemeinde. Die langsame Vereinigung der Doppelstadt Kempten
Quo vadis, Künstlerhaus? Ein zentrales Lenkungsinstrument verkauft man nicht.

Als PDF finden Sie ihn unter den Downloads, und hier können Sie ihn gleich online durchblättern:

0 Kommentare Artikel kommentieren

Die Iller in Kempten

Ein Schwerpunkt der Arbeit der Altstadtfreunde – Teil 1

Blick von der Rosenau Richtung Norden gen Altstadt auf den Iller-Radwanderweg Ulm-Oberstdorf und die "unsichtbare" Burg auf der Burghalde. Foto: Stephan Schmidt

Blick von der Rosenau Richtung Norden gen Altstadt auf den Iller-Radwanderweg Ulm-Oberstdorf und die "unsichtbare" Burg auf der Burghalde. Foto: Stephan Schmidt

Gewässerkundliche Daten

Die Iller durchfließt die Stadt Kempten auf einer Länge von ca. 13 km. Ihr Abflussverhalten ist geprägt durch das 955 km² große Einzugsgebiet mit z. T. alpinem Charakter. Die Staulage der Alpen ist Ursache für intensive Niederschläge mit großen Hochwasserabflüssen.Die Illerabflüsse schwanken stark zwischen Niedrigwasser (NQ = 4cbm/s) und Hochwasser ( HQ am 23.08.2005 = 884 cbm/s). Während der mittlere Wasserstand am Pegel Kempten 146 cm (MW) beträgt, ist der Wasserspiegel bei dem vorgenannten höchsten Hochwasser um zirka 5 Meter bis auf 642 cm ( HHW ) angestiegen (1). weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Erste Bewohner: Neues Leben an der Iller beginnt

Mit ersten Einzügen steigt auch Immobilien-Nachfrage

Wird nach der Eröffnungsfeier im Oktober derzeit bezogen: Das denkmalgeschützte Haus B der ehemaligen Spinnerei und Weberei. Der Ausbau des Haus C rechts soll im Frühjahr forciert werden.

Wird nach der Eröffnungsfeier im Oktober derzeit bezogen: Das denkmalgeschützte Haus B der ehemaligen Spinnerei und Weberei. Der Ausbau des Haus C rechts soll im Frühjahr forciert werden.

An der Börse würde man wohl von einem Turnaround sprechen: Seit der Einweihungsfeier im Oktober und den beeindruckenden Vermietungserfolgen im ersten Bauabschnitt der Rosenau ist klar, dass hier inzwischen Erfolgsgeschichte geschrieben wird. Wie im letzten Altstadtbrief bereits angekündigt, konnten die interessierten Bürger beobachten, wie im ersten Bauabschnitt aus dem alten Fabrikgebäude ein Wohnhaus mit ganz besonderem Flair wurde. Selbst die Keller versprühen einen unwiderstehlichen Charme. Drei Wochen nach Vermietungsbeginn war bereits weit über die Hälfte der 27 Wohnungen vermietet. Die ersten Bewohner sind eingezogen, und zum Jahreswechsel wird der größte Teil bewohnt sein. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Neue Leiterin beim City-Management

Quartiersmanagement für das Mühlbachquartier

Blickfang: Das Mühlrad am Anfang der Gerberstraße erinnert einerseits an die Geschichte, andererseits lädt es zum Flanieren im neuen Mühlbachquartier ein.

Blickfang: Das Mühlrad am Anfang der Gerberstraße erinnert einerseits an die Geschichte, andererseits lädt es zum Flanieren im neuen Mühlbachquartier ein.

Die Veranstaltungen des City-Management Kempten haben sich in den letzten Jahren fest im Kemptener Veranstaltungskalender etabliert. Das Stadtfest, der Tag der Musik, die Autoausstellung, der Familientag und das MitternachtsShopping locken jedes Jahr tausende Besucher in die Allgäu-Metropole Kempten.

Seit August 2010 ist Annett Lukas als neue Geschäftsstellenleiterin des City-Management Kempten e. V. für die Durchführung dieser Veranstaltungen verantwortlich. Die gebürtige Karlsruherin sammelte Erfahrungen beim Stadtmarketing in Karlsruhe, bevor sie beim Organisationskomitee der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin arbeitete. Als begeisterte Sportlerin ist sie vom Allgäu und ihrer neuen Wirkungsstätte angetan: „Kempten hat unheimlich viel zu bieten“, sagt die 29-jährige Diplom-Sportökonomin. „Die Stadt hat sehr viel Charme. Man kann in der Innenstadt toll shoppen gehen, die vielen kulturellen Angebote nutzen oder die wunderschöne Umgebung genießen! Es ist ein Privileg, hier arbeiten zu dürfen.“ weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren