Archiv für Dezember, 1999

Bericht des Vorsitzenden

Titelbild-99Hochwasser

Am 22. Mai 1999, Pfingstsamstag, entging unsere Altstadt nur um wenige Zentimeter einer unvorstellbaren Katastrophe. Nur der für ein „Jahr­hundert-Hochwasser” errichtete Damm verhinderte die Überflutung weiter Teile Kemptens.

Hier sei den Verantwortlichen für diese weise und vorrausschauende Planung gedankt. Leider traf es den Norden unserer Stadt um so schlimmer. Wer die überfluteten Straßen und Häuser gesehen hat, weiß, was der Altstadt erspart blieb. Viele Fragen sind allerdings aufgetaucht und entstanden. Es soll hier nicht am Einsatz der Hilfskräfte  wie Technischem Hilfswerk, der Kemptener Feuerwehr und aller anderen Helfer herumkritisiert werden.

weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Die Innenstadt verändert ihr Gesicht

Aktueller Stand der Planungen für die historischen Plätze um St. Lorenz und die Residenz

Plan für die Neugestaltung Residenzplatz

Plan für die Neugestaltung Residenzplatz

Bereits im Sommer des Jahres 1997 verabschiedete der Stadtrat ein detailliertes Maßnahmekonzept zur Stärkung der Attraktivität und Zentralität der Innenstadt. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die gesamte Innenstadt von Kornhausplatz, Hildegardplatz und Residenzplatz bis zum Gelände am Alten Bahnhof als Einkaufs- und Erlebnisraum zu stärken. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Der Schlangenbach…

…als Teil der ersten großen „Fernwasserversorgungsanlage“ zu Zeiten der Reichsstadt und der Stiftsstadt Kempten.

Schlangenbach

Die skizzenhafte Darstellung zeigt den Verlauf des Bach- und Kanalsystems vom EschacherWeiher bis zum Eggener Berg.

Dieses für die damalige Zeit erstaunliche System der Verknüpfung von künstlichen und natürlichen Wasserläufen samt der Anlage von Stauseen und Wehren diente neben der Versorgung von Mühlen und Triebwerken auch der Löschwasserversorgung und teilweise auch der Trinkwasserversorgung. weiterlesen »

1 Kommentar Artikel kommentieren

Das Stadtarchiv Kempten und seine Bestände

V. Die Akten

Bild-Stadtarchiv

Im Stadtarchiv 1995

Unter Akten versteht man eine nach unterschiedlichen Registraturgesichtspunkten gebildete Vereinigung von Schriftstücken.

Bereits im ausgehenden Mittelalter wurde damit begonnen, neben rechtserheblichen Urkunden auch sonstige Verwaltungsschriftstücke zu verwahren, die man meist in chronologischen Zusammenhang brachte. Erst mit der Wende zum 16. Jahrhundert setzte jedoch das eigentliche Aktenzeitalter ein. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Millenniumprogramm: „Feuerfluss” und großes Illerlichterfest

Die Veranstaltungen zum Abschluss des Millenniumprogramms am 28. und 29. Juli 2000

Bild-Feuerfluss

Großes Illerlichterfest zum Abschluss des Millenniumprogramms

Mit erschreckender Gewalt hat sich die Iller zu den Pfingsttagen 1999 in Erinnerung gerufen. Bis ins 19. Jahrhundert war ein gewisses „Hochwasser” von den Illerflößern sogar erwünscht, aber natürlich kein solch zerstörerisches „Jahrhunderthochwasser”. Noch in der ersten Hälfte des nun bald vergangenen Jahrhunderts war der Fluss nach dem Verschwinden der einst auch im Stadtgebiet zahlreichen Wassermühlen noch wichtiger Brauchwasserlieferant für manche Gewerbe gewesen; nicht zuletzt zum Wäschewaschen am oder neben dem Fluss. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Kurzberichte, Informationen und Meinungen

Burghalde
Stille Insel über der Stadt. Sonnenfinsternis und Kino-Nächte, die Romantiker zieht’s hinauf. Damit alles beim alten bleibt, gibt es auch künftig kein festes Zelt (abgelehnt vom Bauausschuss), dafür aber Sanierungsüberlegungen für das „Wärterhaus“. Und zaghafte Lücken im Unterholz dank stadtgärtnerischem Auslichten.

Bäckerstraße/Burgstraße/ Schwanengelände
Ein Jubiläum, das keine Feier wert ist: Vor 20 Jahren wurde der Bebauungsplan zur Sanierung dieses Quartiers aufgestellt. Leider bis heute keine Erfolgsstory. weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren

Grüße zum Jahreswechsel von den Stiftsstadtfreunden

Liebe Leser des Altstadtbriefes, man glaubt es kaum, aber schon wieder steht das Jahresende kurz bevor. Mal ehrlich, wieviele Dinge wollten Sie heuer neu anpacken oder mit frischem Schwung vorantreiben? Welche felsenfesten Entschlüsse, gefasst in den besinnlichen Stunden des letzten Jahreswechsels wurden im Lauf des Jahres Opfer einer unbarmherzig wiederkehrenden Alltags-Routine? weiterlesen »

0 Kommentare Artikel kommentieren